1 plus power Logo
1 plus power Bolzenschweißen mit Hubzündung entstiften 1 plus power vollflächige Verschweißung 1 plus power Bolzenschweißen Industrieanlage 1 plus power schweißen, schleifen und trennen 1 plus power Bolzenschweißen entstiften Betonrohr 1 plus power Bolzenschweißen, schleifen, flexen 1 plus power Bolzenschweißen bestampfen Feuerungsmasse 1 plus power Anker Wand 1 plus power Bolzenschweißen Sonderanfertigung 1 plus power Feuerungsanlage 1 plus power Industrie Bestiftung 1 plus power Anker Wand 1 plus power Bolzenschweißen entstiften Feuerungsmasse

Bolzenschweißen in Feuerungsanlagen

Schweißtechnik und Schweißverfahren

Verfahren und Leistungen im Bereich Bolzenschweiß-Technik

Das Bolzenschweißen mit Hubzündung ist ein bewährtes, sicheres und wirtschaftliches Verfahren, um feuerfeste Verankerungen in Feuerungsanlagen auf Rohrsysteme zu schweißen.

Thermische Industrieanlagen werden zum Schutz der innenliegenden (Rohr)wände mit feuerfesten Materialien ausgekleidet. Die Anforderungen sind vielfältig und komplex. Für die zu erwartenden Beanspruchungen im Hinblick auf Temperatur, Korrosion und Erosion müssen die richtigen Materialien gewählt werden.

Feuerfestauskleidungen und Verankerungssysteme müssen aufeinander abgestimmt sein. Ob klassischer Kesselstift, innovativer Rundanker und Plattenhalter, paßgenaues Bolzen-/Ankerdesign, die richtige Werkstoffauswahl und Bestiftungsdichte sowie das fachgerechte Aufschweißen mit der richtigen Schweißtechnik sind Voraussetzung für Feuerfestbau-Projekte auf höchstem Niveau.

Im Bereich Feuerfest verschweißen wir:

  • Kesselstifte
  • Hohlfußstifte
  • Schlitzstifte
  • Plattenhalter
  • Gewindebolzen
  • Isolierstifte
  • Feuerfestanker
    in den Ausführungen rund, flach, dreidimensional, reduziert

Gängige Werkstoffe sind:
St37-3k, 16Mo3, 1.4713, 1.4742, 1.4828, 1.4841, 1.4845, 2.4856.


Wir liefern feuerfeste Verankerungssysteme vorwiegend aus eigener Produktion und bevorraten eine Vielzahl von Schweißbolzen und Feuerfest-Ankern mit passenden Keramikringen.

Abläufe und Equipment beim Schweißen, Schleifen und Trennen

In Bestandsanlagen muss durch Ausbruch, Abbruch oder Ausstrahlen die vorhandene Feuerfestauskleidung bis auf die Rohroberfläche masse- und zunderfrei entfernt werden. Erst dann kann der IST-Stand der verschlissenen Verankerungen ermittelt werden und eine weitere Bearbeitung mit nachfolgender Neubestiftung ist möglich.

Das Entstiften der Rohrwände wird mit Meißelhämmern oder mittels Abtrennen über der Schweißwulst mit Winkelschleifern durchgeführt. Auf Anforderung werden die Schweißwülste plangeschliffen. Das Schleifen der Verankerungsreste wird mit besonderer Sorgfalt durchgeführt, um die Rohre nicht zu beschädigen.

Das Anzeichnen der Teilung ist nötig, um die erforderliche Bestiftungsdichte zu erreichen. Ist die Altbestiftung entfernt, kann neu bestiftet werden.
Die vollflächige Verschweißung mit dem Grundwerkstoff schafft einen guten Wärmeübergang und eine hohe Belastbarkeit. Unsere ständigen Qualitätskontrollen erfolgen durch Sichtprüfung / Biegeprüfung / Makroschliff.

In unserem umfangreichen Maschinenpark halten wir für jede Anwendung das passende Bolzenschweißgerät vor. Dabei setzen wir auf Technik, die sich unter Baustellenbedingungen bewährt hat. Unsere modernen Inverter-Bolzenschweißgeräte bieten Vorteile beim Handling und Transport.

Qualifizierte Schweißer-Teams

Unsere 1 plus power–Teams führen Instandhaltungsleistungen bei geplanten Revisionen und störungsbedingten Stillständen sowie bei Neubauten und Neuberohrungen durch.

Ferner verfügen unsere geprüften Schweißer auch über das notwendige Know-how im E-Schweißverfahren.

Weitere Details zu unseren Qualifikationen finden Sie unter Download.


Navigation